Guten Morgen,  Sie befinden sich auf der Seite:  Homepage


„Ist Schlafapnoe ein frühes Anzeichen für Demenz?“

Infoabend mit Fachvortrag am Dienstag, den 19. Juni 2018

Schlafbezogene Atmungsstörungen werden zunehmend als ein Risikofaktor für das Auftreten einer Demenz erkannt. „Gestützt wird diese Annahme durch Tierversuche mit Simulation einer Schlafapnoe und anschließender Untersuchung der Gehirne der Versuchstiere.

Auch wenn ein sicherer Zusammenhang zwischen beiden Krankheitsbildern noch nicht bewiesen ist, so stützen neuere Daten diese Annahme. Eine Studie von 2015 fand in einer retrospektiven Analyse bei Menschen, die Symptome einer Schlafapnoe angaben, eine Vorverlagerung der Manifestation einer kognitiven Beeinträchtigung oder Demenz um etwa zehn Jahre. Diejenigen, die bei Angabe von Symptomen einer Schlafapnoe mit einer PAP-Therapie versorgt waren, zeigten diese Vorverlagerung nicht. „Damit findet sich erstmals indirekte Evidenz dafür, dass durch die Behandlung einer Schlafapnoe der Zeitpunkt der Manifestation einer Demenz verschoben werden kann“, so Priv.- Doz. Dr. Helmut Frohnhofen

Priv.-Doz. Dr. Helmut Frohnhofen ist leitender Abteilungsarzt für den Bereich Altersmedizin am Alfried-Krupp-Krankenhaus Essen und ist als Beirat bei der Selbsthilfe für Schlafapnoe in Essen e.V. aktiv.

Am Dienstag, den 19. Juni 2018 ab 19:00 Uhr berichtet Dr. Frohnhofen über das Thema: „Schlafapnoe und Demenz“ in der MUNDUS-Senioren-Residenz im Girardethaus in Essen Rüttenscheid.

An gleicher Stelle finden ab 18:00 Uhr eine Maskensprechstunde, sowie eine Gesprächsstunde für Therapieanfänger und Interessierte statt.


Ruhiger Schlaf mit richtigem Atmen ist lebensnotwendig

Das ist eine Binsenweisheit. Oft wird dieser Zustand kaum erreicht und die Ursachen hierzu von den Ärzten meist nicht erkannt und dementsprechend nicht ausreichend behandelt. Schlafstörungen hindern den Körper an seiner unverzichtbaren Ruhepause zur Erneuerung der Kräfte für ein frisches, waches und gutgelauntes Leben am nächsten Tag. Auch regeneriert der Körper im Schlaf sein Immunsystem (Abwehr) gegen Krankheiten und Schwächen.

Zu den verbreitetsten Störungen des gesunden Schlafes gehört das Schnarchen!

Meistens wird es jedoch nur als lästige, für den Schlafpartner störende Unart angesehen. Deshalb wird Schnarchen oft schamhaft verschwiegen oder - wo es bekannt wird - belächelt und bespöttelt. Schnarchen beeinträchtigt aber immer die Lebensqualität und ist vielfach ein Krankheitsbild, das von der Schwächung der körperlichen und geistigen Kräfte bis hin zur Lebensbedrohung führt. Diese noch nicht lange bekannte Krankheit heißt Schlafapnoe.

Wir sind ein Zusammenschluss von rund 300 Schlafapnoe-Betroffenen. Auch mehrere Ärzte haben sich uns angeschlossen. Wir sind die älteste Selbsthilfe für Schlafapnoe in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wahrscheinlich einer der mitgliederstärksten Selbsthilfen zur Schlafapnoe in Deutsch-land.Wir sind ein eingetragener Verein und als gemeinnützige Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt.

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die Buttons oder auf der linken Seite auf die Menübuttons.

Schlaf-E-2017
Was ist Schlafapnoe?
Schlafcheck-online
Wir über uns
Unser Team
Infoabende
Ausflüge
Informationen
Downloads
Mediathek
Schlaflabore
Presse aktuell

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Gefahren der Schlafapnoe 






© 2018  Selbsthilfe Schlafapnoe in Essen e.V.